01.08.-03.08.2008

 

Projekt Bilderleine auf dem Münchner Isarbrückenfest:

 

„Kunstrefugium“ lud seine Mitglieder zu einer Kunstaktion der besonderen Art ein: Die Bilderleine - eine Wäscheleine zwischen den Bäumen an der Steinsdorfstraße gespannt mit 50 Bildern von rund 30 Mitgliedern - erfreute sich beim Straßenfestpublikum großer Beliebtheit. Die zugrunde liegende Idee, mit der Kunst raus aus dem „White Cube“ direkt zu den Menschen zu gehen, ging voll auf. Kaum war die Leine am Freitagmorgen auf eine Länge von laufenden 70 Metern errichtet, blieben die ersten Passanten und Fahrradfahrer stehen. Die Leine wurde zwischen den Bäumen an der Isar gespannt, mit Leinwandbildern und Flyern versehen und ein Wäscheständer stand mit Infomaterial bereit.
Bavaren in Krachledernern und Dirndln, Japaner mit Kameras, Touristen in Shorts, Familien mit Kind und Kegeln flanierten an der Bilderleine entlang, blieben stehen, betrachteten, diskutierten, wühlten in der Infomappe, nahmen Flyer von der Leine und kauften. Ja, sie kauften Bilder von der Straße weg. Und wir stellten fest: Kunst muss auf die Straße zu den Menschen. Keine Berührungsängste, kein Zögern, kein andächtiges Schauen wie man es zuweilen in Galerien und Museen beobachten kann.

 

 

Copyright